Partnerschaft zwischen Kräutern, Insekten und Mensch

An diesen Tagen stehen Ihnen Imke Tiedemann, Imkerin, Kerstin Hälbig, Wespen- und Hornissenbeauftragte des NABU sowie Claudia Reuter, Gärtnerin und Biologin mit Rat und Tat zur Verfügung.

 

Wir beginnen mit einem Wildkräutermorgen um 11Uhr.

Ein Vortrag führt uns in die Thematik ein, danach folgt eine Führung über das Gelände.

Wir besprechen die Wildkräuteransiedlung im eigenen Garten, ihre Ernte und Lagerung. Anschließend werden die Teilnehmer*innen Kleinigkeiten aus dem Reich der Kräuter kosten können.

Ab 13Uhr geht es mit

 Imke Tiedemann zu unseren  Bienenvölkern. Wenn es die Wetterlage erlaubt, können Sie einen Einblick in die Beute erhalten. Ebenso wird sie auf die Problematiken bzgl. Krankheiten und Schädlinge sowie Nahrungs- und Lebensgrundlagenproblematik  eingehen, die sich durch die großen Agrarmonokulturen ergeben.

 

Kerstin Hälbig lässt uns teilhaben an ihrem großen Wissen über Stechimmen und zeigt uns Möglichkeiten auf diese Tiere zu schützen, Lebensraum anzubieten und Nahrungsquellen zu erschließen. Sie informiert und klärt auf, wobei sie auch auf Ängste und vorgefasste Meinungen bzgl. dieser Tiere eingeht.

 

Claudia Reuter zeigt anschaulich eine einfache Methode Wildbienen Lebensraum und Nahrung zu bieten und  berät in Fragen der Gartengestaltung. Es ist möglich  Bienenweiden zu erstehen, sowie Saatgut für den Nordbereich aus mehrjährigen Arten (siehe auch : www.bluehende-landschaft.de) zu erhalten.

So. 7. April und So. 11. August jeweils 13 bis 16 Uhr