Tanzende Handschuhe erfreuen sich bei der Weidenernte großer Beliebtheit. Hier tanzen sie den Trocknungs-Cha-Cha-Cha.
Die Weiden bestechen wie jedes Jahr mit ihren Farben die Augen ihrer Betrachter*innen. Vieles ist schon abgeerntet aber einige Weidenquartiere warten noch auf fleißige Hände.

Wir möchten uns mit dem dicksten Weidenkätzchenumärmelungsdank für die Bereitschaft und den Einsatz in den Weidenkulturen bei allen, die es möglich machen konnten, bedanken. 

Das Labyrinth erlebte schon seinen ersten Schnee und die Ernte ist, trotz einiger Scherengefechte, weit fortgeschritten.

Tanzende Handschuhe und freie friedliche Scheren freuen sich auch im Januar und Februar 2021 auf ihren Einsatz.
 
Einige kleinere Aufträge wie z.B. die Storchennestumrandung (hier in Erprobung) für einen Midlumer Hof, sowie eine Kassettenausflechtung in Wanhöden wurden gefertigt.
 
Lasst Euch von den wunderschönen Stimmungsbildern in die Rauhnächte tragen. Mit dem Wissen, dass das Licht immer in uns ist und auch am Firmament sich bald wieder zeigt.
 
Hier nun das Jahr 2020 im Bild festgehalten. Jahresrückblicke sind ja eigentlich immer etwas rührselig, für uns ist dieser mit großer Freude erfüllt.
DAS WEIDENZENTRUM GIBT ES IMMER NOCH. 
Wir stehen vor einem großen Wandel, der unser gesamtes Konzept über kurz oder lang sicher verändern wird. Dieses "Neue", was auf uns wartet, ist in seiner Umsetzung nur mit den vielen Menschen zu bewältigen, die uns unterstützen und ihre Wertschätzung entgegenbringen. Genau das wurde 2020 sehr deutlich.
Danke an alle Menschen und Wesenheiten, 
dass wir so getragen sind.

Oktober

Tag der offenen Weidenpforte und Feier unseres 5jährigen Vereinsbestehen
Wir haben uns ausgiebig gefeiert und sehr gefreut über die Wertschätzung und Aufmerksamkeit von zahlreichen Besuchern inklusive einiger Lokalpolitiker. 
Flow Jazz Cuxhaven war zu Gast und bot wunderbaren Ohrenschmaus.
Ein großes dickes Dankeschön an unsere Vereinsmitglieder, die ein Wahnsinns-Kuchenbuffet und kulinarisches zur Mittagszeit gezaubert haben, Dank gilt auch ihrem Einsatz hinterm Kuchenbuffet und in der Küche, ohne Euch wäre so eine Veranstaltung nicht möglich!

 
 
Flechtkurs in Odisheim
Bei wunderschönem Oktoberwetter mit viel Platz und gut organisiert von Sonja Herrmann fand ein Engel, Sterne und Türbogen-Flechten in Odisheim statt. 
 
Eine wunderbare Flechtwoche mit Regina Sommer aus Herford liegt hinter uns. Erstaunliche Ergebnisse, da fast alle Flechtanfänger*innen waren liegen nun vor uns, aber schaut selbst.

September

Familienflechten

Sich mit der Familie zu treffen und mit den Händen etwas zu gestalten ist alte Tradition im Weidenzentrum. Abgerundet wird dieser Tag des Austausches und Kreativ-Seins durch eine gemeinsame Mahlzeit. Das Gelände bietet genügend Möglichkeiten auch für die kleineren Familienmitglieder, die noch nicht so ausdauernd flechten können, sich zu beschäftigen. Rund um ein gelungener Tag im Familienkreis.
Eine verbindliche Terminabsprache ist telefonisch unter 04742 / 2226 möglich. 
 

August

Hier nun die versprochenen Endergebnisse vom Flechten an der Nordsee mit
Regina Sommer.
Wie man sieht, wenn sie (die Flechter*innen) mal losgelassen, gibt's kein Halten mehr.
Fünf Tage sind eine wunderbare lange Zeit um völlig losgelöst von Vorgaben sich dem Weidenflechtwerk hinzugeben. 
 

Juli

Der besondere Liederabend
Schön war's. Mit ca. 20 Leuten und wunderbarem Sommerwetter haben die Willow Ladys, Susanne und Claudia, Lieder vom Sein, von Freundschaft und Zusammengehörigkeit gespielt.
Hilfe bei den Vorbereitungen (Stühle schleppen, Zwischenräume integrieren) hatten wir von unseren Wwoofis Eva und Lill, herzlichen Dank an dieser Stelle.
Dieses Filmchen zeigt ein paar Ausschnitte.
Auszüge vom Liederabend auf YouTube
 
Zur Zeit läuft noch die Werkstatt Flechten an der Nordsee mit Regina Sommer. Damit wir den Bedingungen gerecht werden, und so eine große Gruppe arbeiten kann, haben wir drei Arbeitszelte aufgebaut (eins davon ist unsere Neuerwerbung). Zur Essenszeit sind wir in dem vom Weidenschlossverein geborgtem Riesenzelt: Danke dafür. Die Ergebnisse der Werkstatt stellen wir im nächsten Newsletter vor. Wir möchten uns bei allen an dieser Stelle bedanken für die Achtsamkeit und die Einhaltung der vorgegebenen Regeln.

Juni

Rückblick auf den Bienentag
Unsere neue Wildbienenbeetanlage fand großen Anklang bei den Besucher*innen. Noch ist sie nicht ganz fertig gestellt, aber das Einwachsen der Pflanzen erfolgt und die ersten Samen fallen zu Boden. Der Barfußweg ist eine schöne Bereicherung und wird mit großer Aufmerksamkeit begangen.
69 Interessierte konnten das wunderbare Kuchenbuffet genießen, das die Vereinsleute gezaubert hatten. Dieses wurde von Bianca, Tabea und Claudia sehr umsichtig betreut. Vielen Dank dafür.
Auch einen Dank an Kerstin Hälbig vom NABU Cuxhaven, die wieder großen Zuspruch zu verzeichnen hatte. Ebenso gilt Imke Tiedemann, unserer Imkerin, unser Dank, die den Menschen die Honigbienenhaltung näher brachte.

Mai

Einzug in den Weissenseifener Hängekorb
Überglücklich haben wir nun auch Mieter für unseren Weissenseifener Hängekorb. Ungefähr 30.000 Bienen bekamen bei uns ein neues Zuhause. An dieser Stelle herzlichen Dank an Victor, der mit Imke den Schwarm eingefangen hat. Nun hat die Höhe unseres Bienenhauses seine Berechtigung bekommen. Ein kleiner Film zeugt von dem großen Umzug.
 

April

Die Wildbienenbeetanlage nimmt langsam Formen an. Nachdem der Bagger tätig war, frästen und harkten wir noch. Einige Initialplanzen konnten wir schon setzen und die ersten Bewohner zeigten sich schon. Insgesamt haben wir fünf Tonnen Material verbaut, vier Weidengebäude und vier Tore mit lebenden Weiden hergestellt. Damit die Anlage auch von Menschen begangen werden kann, haben wir Stufen eingebaut und einen Sitzplatz von dem man die ganze Sache von oben betrachten kann.
Jetzt fehlen uns noch die Ansaat und die Initialpflanzungen für die Wildbienenwiese. Gebaut werden soll noch ein Barfußgang, der Mitten durch die Blüten führt, sowie Trockenmauern und eine Totholzwand. Die eine oder andere Überraschung kommt sicherlich noch dazu.
 
Unsere in die Jahre gekommene Kletteranlage bedurfte einer Restauration. Neue Kletterpulte und Ständerwerk wurde angebracht und Molly hat sofort getestet. Außerdem gibt es einen neuen Sitzplatz in der Ninsentechnik.
 
Die gallische Feldfaltenwespe hart im Innern der Spendenbox aus und bewacht unsere Schätze.
Die finanzielle Unterstützung von eurer Seite ist wahrlich eine große Hilfe
DANKE

März

Liebe Newsletterleser*innen,
auch an uns geht die Pandemiesituation nicht vorbei. Wir wollen Euch über unseren Sachstand auf der Hofstelle informieren: 
Unser Arbeitsalltag sieht im Prinzip aus wie immer. Nur fallen durch die besondere Lage unsere Kurse und Seminare aus. Das bedeutet keine Einnahmen und ein erheblicher Liquiditätsverlust. Da wir kein Unternehmen sind und auch nicht freiberuflich tätig, fallen wir durch alle Raster. Wir bemühen uns nun für die laufenden Kosten andere Kanäle aufzutun, als die, die die Bundesregierung vorgibt. 
Wer Ideen dazu für uns hat, melde sich doch bitte bei uns.

WIR BEDANKEN UNS HERZLICH BEI ALLEN, DIE UNS FINANZIELL UND IDEELL UNTERSTÜTZEN UND IN DIESER SCHWIERIGEN SITUATION DAZU BEITRAGEN DAS WEIDENZENTRUM ZU ERHALTEN.
 
Also, was gibt's sonst Neues?
Da der Tag der offenen Weidenpforte nicht stattfinden kann, feiern wir unser 5jähres Vereinsbestehen erst im Herbst.

Wir haben uns überlegt, da man zu zweit oder als Familie in die Natur gehen darf (jedenfalls momentan noch), bieten wir unseren Weidenpark zum Lustwandeln an. Wir bitten darum die aktuellen Maßnahmen beim Kontakt zu berücksichtigen.
 
Bauen mit lebendiger Weide
Im folgenden findet Ihr Filme zu den Themen:
Kopfbaum pflanzen - Zaunbau - Lebende Gebäude
Alle Weidenmaterialien, die ihr dafür benötigt, könnt ihr bei uns erhalten.
Wir liefern auch nach Hause an.
Für Informationen stehen wir unter 04742 / 2226 zur Verfügung.
Kopfbaum pflanzen
Lebende Gebäude
Zaunbau
 
Was tun wir zur Zeit?
Zunächst einmal jede Menge Sturmschäden beseitigen. Z.B., wie man auf dem Foto sieht, einen neuen "Kaffeesierungspavillion" für den Eingangsbereich flechten, denn der nächste Milchkaffee kommt bestimmt.
Dann sind wir noch am Bündeln der Restweidenernte und am Restaurieren des Gemüsegartenzauns sind wir auch beteiligt.

Ansonsten schauen wir mit großer Spannung auf unseren Eulenkasten - es sieht so aus als hätten wir eine neue Mitbewohnerin demnächst mehr.
 
Und nun zum Schluss ein Extra-Bonbon für alle, die gerne singen:
Wir haben ein 45minütigen Film erstellt. Verschiedene Lieder aus unserem Singkreis, hinterlegt mit stimmungsvollen Frühlingsbildern von unserem Gelände. Lasst Euch überraschen!

 

Februar

Schnippschnapp
Mit unserer wunderbaren Einsatztruppe waren wir in der Pflege von älteren Weidengebäuden.
Hier sieht man sie klettern und hangeln.
 
Ergebnisse der letzten Flechtkurse
Sichtlich erschöpft aber sehr stolz präsentieren die Flechter*innen ihre Arbeiten.
Mit dabei die Stoteler Landfrauen dieses Mal mit Rankhilfenflechterei.
 
Seit fünf Jahren trifft sich die Regionalgruppe Nord des Flechtwerk Vereins im Weidenzentrum. Dieses Mal war das Thema die alte traditionelle Flechter der Aalreuse. Jose Schilder aus Nordholland stand mit Rat und Tat der Flechtgruppe zur Seite.

Januar

Rückblick







Unser Erster 2020

Ein kleiner, feiner Flechtkurs zum Thema Kranz läutete unsere Flechtwerkstätten für das Jahr 2020 ein.
Wir hatten viel Spaß.
 






Sechs Jahre schneiden wir bereits im Naturerlebnisraum der Stadt Arnsberg die Weidenanlagen. Auch dieses Mal war es uns ein Vergnügen mit den ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen die Ernte einzufahren.
Vielen Dank für Eure Unterstützung -
wir freuen uns schon aufs nächste Mal.